Allgemeines

Das Ziel der meisten Hundehalter ist es sicherlich, ihren „Freund auf vier Pfoten“ zu einem zuverlässigen und sozialverträglichen Begleiter zu erziehen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Hund die „Spielregeln“ des Zusammenlebens insbesondere mit seinen Artgenossen und uns Menschen sowie auch der sonstigen Umwelt erlernen. Ebenso sollten auch wir Menschen die Bedürfnisse und Verhaltensweisen unseres Hundes kennen, sie respektieren und angemessen darauf reagieren lernen.

Geduld, Know-How und Konsequenz sind in der Hundeerziehung unabdingbar.

Bei uns werden die Hunde artgerecht und gewaltfrei erzogen. Das bedeutet, dass sie ausschließlich durch positive Bestärkung des jeweiligen gewünschten Verhaltens konditioniert werden. Diese positive Bestärkung erfolgt durch Belohnungen in Form von Leckerchen, Spieleinheiten mit ihrem Menschen, Streicheleinheiten und freundlicher Stimme.

Hundeerziehung kann und soll beiden Lebewesen am jeweiligen Ende der Leine Spaß machen. Daher ist auch das Spiel der Hunde mit ihren Artgenossen bei uns fester Bestandteil jeder Übungseinheit.

Wer mit seinem Hund bei uns trainieren möchte, sollte neben guter Laune folgendes mitbringen

  • ein gut sitzendes Halsband oder Geschirr
  • eine Leine (am besten eine 1-Meter-Leine)
  • kleine Stückchen Leckerlis (für die der Vierbeiner „alles tun würde“)
  • ein Spielzeug (das das Fellgesicht toll findet)

Außerdem erwarten wir Nachweise über eine bestehende Haftpflichtversicherung sowie über die erfolgten, erforderlichen Impfungen.

Die Basisausbildung teilen wir bei uns, je nach Alter und Ausbildungsstand des Hundes in die Junghunde und Fortgeschrittenengruppe auf.